Bitte scrollen Sie nach unten
Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Mobi­les Pla­ne­ta­ri­um

„Dier Ster­ne sind wie mei­ne Socken: schön bunt! Rot, gelb, oran­ge, blau – aber nie­mals grün.“

So begrüß­te Andre­as Wieck am 12.02.2020 die Schü­le­rin­nen der Maria-Ward-Schu­le in Neu­burg und brach­te mit sei­nem mobi­len Pla­ne­ta­ri­um die Ster­ne in die Turn­hal­le. In 40 Minu­ten erklär­te er den fas­zi­nier­ten Mäd­chen die Grund­la­gen von Son­ne, Mond und Ster­nen.

Über einen klei­nen Tun­nel gelang­te man ins Inne­re des cir­ca drei Meter hohen Doms. Als alle im Kreis Platz genom­men hat­ten, ver­dun­kel­te Wieck den Raum und nach und nach erschie­nen die Ster­ne des Neu­bur­ger Nacht­him­mels über den gespann­ten Köp­fen. Dann wur­den die Schü­le­rin­nen durch den Him­mel geführt und lern­ten dabei, war­um Ster­ne fun­keln, war­um unse­re Son­ne ein gel­ber Zwerg ist, war­um der Polar­stern der per­fek­te Ori­en­tie­rungs­punkt ist und war­um der Nacht­him­mel das größ­te und bil­ligs­te Kino der Welt ist. Zum Schluss ließ Wieck noch die Tier­kreis­zei­chen ent­de­cken und erzähl­te span­nen­de Sagen aus der grie­chi­schen Mytho­lo­gie dazu.

Eine wun­der­ba­re Erfah­rung für die Mäd­chen, die sie dank des mobi­len Pla­ne­ta­ri­ums direkt in der Schu­le erle­ben durf­ten.

Text und Bild: Johan­na Schul­ze